• Neue Elternvertretung für die Grund- und Mittelschule Gangkofen

          • Bei der alle zwei Jahre stattfindenden Wahl zum Elternbeirat sind an der Grund- und Mittelschule Gangkofen Tanja Welzel-Emmrich (Grundschule) und Petra Pitscheneder (Mittelschule) als erste Vorsitzende bestimmt worden. Ihre Stellvertreter sind für die Grundschule Gudrun Eberl sowie Sandy Strobl für die Mittelschule. Die gesamte Grund- und Mittelschule vertreten Tanja Welzel-Emmrich als erste und Tamara Azmous-Ahmed als zweite Vorsitzende.

            Rektorin Yvonne Otten dankte allen Gewählten für ihre Bereitschaft zur aktiven Mitarbeit in der Schulfamilie. Man hoffe, in diesem Schuljahr wieder gemeinsame Feste und Aktivitäten verwirklichen zu können.

          • Wertvolle Bewerbungstipps

          • Auf der Zielgeraden ihrer Berufsfindung befinden sich derzeit unsere Schülerinnen und Schüler der Klassen 9 und 10M. Letzte wertvolle Tipps und Hinweise zur Bewerbung mit allem, was dazugehört, haben sie nun von Sandra Nebl, Personalentwicklerin und Ausbilderin bei der VR-Bank Rottal-Inn, erhalten. In ihrem kurzweiligen Vortrag verdeutlichte sie die Wichtigkeit von Praktika und ging detailliert auf die Online-Bewerbung ein. Auch mögliche Fragestellungen und Fehler bei einem Vorstellungsgespräch waren Thema.

            -sg

          • Aktion von AOK und Kreisverkehrswacht für Erstklässler: Bessere Sichtbarkeit auf dem Schulweg

          • Übergabe der Warndreiecke in Gangkofen

            Die Zahl der Schulwegunfälle ist im Pandemiejahr 2020 deutlich gesunken. Laut bayerischer Verkehrsunfallstatistik gingen sie – vor allem wegen des Homeschoolings – um ein gutes Drittel (36,7 Prozent) zurück. „Damit der Schulweg sicher bleibt und noch sicherer wird, brauchen gerade Erstklässler in den ersten Schulwochen Unterstützung, um sich an den Straßenverkehr zu gewöhnen“, so Yvonne Borkowski von der AOK. Die ABC-Schützen müssen häufig mit einem neuen Schulweg zurechtkommen, der gerade bei Dunkelheit und in der Dämmerung besondere Gefahren birgt. „Mit einer Warnweste und Reflektoren lässt sich die Sichtbarkeit erhöhen und so das Unfallrisiko im Vergleich zu dunkler Kleidung halbieren“, sagt Borkowski.

             

            Bewährte Zusammenarbeit geht weiter

            Daher stattet die AOK im Landkreis Rottal-Inn auch in diesem Jahr zum Schulstart 970 Erstklässler an 25 teilnehmenden Schulen mit reflektierenden Sicherheitsüberwürfen aus. Die AOK kooperiert bei der Aktion mit der Landesverkehrswacht Bayern. Gemeinsam haben sie sich zum Ziel gesetzt, die Sicherheit im Straßenverkehr für Schulkinder zu erhöhen. „Die Kinder sollen so angezogen sein, dass sie auch bei schlechtem Wetter gut von anderen Verkehrsteilnehmern gesehen werden können“, betont Andreas Lehner von der Kreisverkehrswacht in Eggenfelden. Er betont, dass die sogenannten Warndreiecke einen wesentlichen Teil beitragen, die Verkehrssicherheit zu fördern und Verkehrsunfälle zu vermeiden. An insgesamt fast 1.900 Grund- und Förderschulen in ganz Bayern werden an über 100.000 Abc-Schützen Sicherheitsüberwürfe verteilt. „Wir freuen uns, wenn so der Schulweg gerade für die kleinsten und schwächsten Teilnehmer am Straßenverkehr sicherer wird und die Zahl der Schulwegunfälle weiter sinkt“, ergänzt Lehner.

             

            Übergabe der Warndreiecke in Gangkofen

            An der Grundschule Gangkofen erhalten 60 Erstklässler die praktischen Überwürfe. Schulleiterin Yvonne Otten ist vom Projekt „Sicherheit durch Sichtbarkeit“ überzeugt: „Die reflektierenden Warndreiecke bieten den Kindern gerade in der dunklen Jahreszeit auf ihrem Schulweg einen ganz wichtigen zusätzlichen Schutz“, so Otten.

            Julia Zauner, AOK Bayern

          • Elternbrief für die Schulanfänger zum Schulstart 2021/22

          • Sehr geehrte Eltern unserer Schulanfänger,

             

            ich hoffe, Sie haben einen schönen Urlaub bzw. Ferien verbracht und fiebern nun mit Ihren Kindern dem bevorstehenden Schulanfang entgegen. Auch bei uns laufen die Vorbereitungen auf Hochtouren und wir freuen uns sehr, Sie und Ihr Kind bald an unserer Schule willkommen heißen zu dürfen.

            Heute möchte ich Sie über die organisatorischen Rahmenbedingungen der Schuleingangsfeier informieren, die das Kultusministerium beschlossen hat und über die konkrete Umsetzung an unserer Schule.

             

            Wie bereits im Elternbrief vor den Ferien informiert, beginnt die Schuleingangsfeier am 1. Schultag um 8.15 Uhr mit einer christlichen Andacht auf dem Pausenhof vorm Haupteingang der Schule.

            Im Anschluss werden die Erstklässler dort von ihren Klassenlehrkräften gemeinsam mit den Zweitklässlern begrüßt, ihren Klassen zugeteilt und in die Klassenzimmer begleitet.

            Der Unterricht endet für die Erstklässler am ersten Schultag um 11.00 Uhr.

            Packen Sie in den Schulpack der Schulanfänger bitte das Mäppchen und die Jurismappe A4. Die restlichen Schulsachen laut Bedarfsliste packen Sie bitte in eine große Tüte und beschriften diese außen mit dem Namen Ihres Kindes. In der Aula wir ein Platz je Klasse eingerichten, an dem Sie die Tüte deponieren. Die Klassenlehrkraft holt die Sachen dort ab und bringt sie ins Klassenzimmer. Um 11.00 Uhr können Sie Ihr Kind dann wieder auf dem Pausenhof vor dem Haupteingang in Empfang nehmen.

             

            Nun zu den pandemiebedingten organisatorischen Besonderheiten:

            • Pro Schulkind dürfen 2 Erwachsene und jüngere Geschwisterkinder an der Schuleingangsfeier teilnehmen.
            • Sowohl auf dem Schulgelände (Parkplatz, Pausenhof,…) als auch in den Innenräumen ist der Mindestabstand von 1,5m zwischen haushaltsfremden Personen einzuhalten und eine Maske zu tragen. Hier wird seitens des Gesundheitsministeriums und seitens unserer Schule eine medizinische Maske, die ein enges Anliegen gewährleistet, dringend empfohlen.
            • Es ist leider nicht möglich, dass Eltern oder andere Begleitpersonen die Schulanfänger ins Klassenzimmer begleiten.
            • Die Teilnahme an der Schuleingangsfeier und am Präsenzunterricht ist auch für Erstklässer und Erstklässlerinnen nur mit Nachweis eines negativen Testergebnisses (bzw. geimpft oder genesen) möglich. Um den ersten Schultag nicht mit der ersten Testung im Schulhaus zu belasten würde ich Sie bitten, Ihr Kind bereits am Montag (max. 24h alter Antigen-Schnelltest) in einem Testzentrum oder Apotheke testen zu lassen und das Testergebnis am Eingang zum Schulgelände vorzuzeigen.
            • Wenn kein negativer und noch gültiger Testnachweis vorgelegt wird, müssen die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 1 einen von der Schule gestellten Selbsttest durchführen oder das Schulgelände mit den Begleitpersonen wieder verlassen. Nur so können etwaige Infektionen früh genug erkannt werden.
            • Auch Sie liebe Eltern/ Begleitpersonen möchte ich ausdrücklich bitten, sollten Sie nicht geimpft oder genesen sein, sich einem Antigen-Schnelltest oder PCR-Test am Tag vor der Schuleingangsfeier zu unterziehen.

            Sollte die Schuleingangsfeier wegen schlechten Wetters in der Turnhalle stattfinden müssen, gelten über die o.g. Regelungen hinaus folgende Be-stimmungen:

            • Im geschlossenen Raum dürfen keine musikalischen Darbietungen in Gesangsform stattfinden.
            • In Innenräumen müssen die mit Abstand zum nächsten Haushalt zur Verfügung stehenden Plätze zum Zwecke der Kontaktdatenermittlung nummeriert werden, damit der Aufenthaltsort auch im Nachhinein noch festgestellt werden kann. Bitte merken Sie sich in diesem Fall Ihre Platznummer.

             

            Unter Beachtung dieses Rahmenhygieneplans steht einer schönen Schuleingangsfeier, die Ihrem Kind in freudiger Erinnerung bleiben soll, nichts mehr im Wege. Über weitere Regelungen das Schuljahr betreffend werden Sie mit gesonderter Elternpost informiert. Ich wünsch Ihnen allen einen guten Schulstart und verbleibe bis dahin

             

            mit herzlichen Grüßen

             

            Yvonne Otten, Rin                                            

          • Drei Mal die Eins vor dem Komma

          • Gangkofen. Elias Lang erreichte mit einem Notendurchschnitt von 1,4 den besten qualifizierenden Abschluss der Grund- und Mittelschule. Nur knapp dahinter folgten Stefan Reiseck (1,6) und Razvan-Ionut Bruma (1,7).

            „Ich wünsche Euch auf Euerem zukünftigen Weg Kraft und Ausdauer, um die neuen Herausforderungen zu meistern!“, sagte Schulleiterin Yvonne Otten bei der Zeugnisübergabe.

            Nach einer nachdenklichen und ansprechenden, von Pfarrer Jakob Ewerling zelebrierten Andacht wurden die Schüler, Eltern, Lehrkräfte und die Ehrengäste Lehrerchor unter der Leitung von Christiane Meier musikalisch auf den Abschied eingestimmt.

            Stellvertretender Schulleiter Marco Ketter betonte in seiner Begrüßung, dass die Klasse in diesem außergewöhnlichen, vom Corona-Virus gezeichnetem Schuljahr, trotz der Umstände mit viel Fleiß gezeigt hätten, was sie können. So hätten nahezu alle Schüler den qualifizierenden Abschluss geschafft. Zudem hätten alle Schüler entweder eine Lehrstelle oder einen Platz in einer weiterführenden Schule. Schulleiterin Yvonne Otten dankte allen Eltern für die Betreuung und Unterstützung ihrer Kinder in der „Homeschooling-Zeit“. Sie machte die Abschlussschüler darauf aufmerksam, dass nun die Zeit komme, in der jeder mehr Verantwortung für sein Leben übernehmen müsse.

            Bürgermeister Matthäus Mandl dankte in seinem Grußwort allen Lehrkräften, Eltern und Schülern für die Bemühungen um ein gutes Miteinander im vom durch die Pandemie gezeichneten, unregelmäßigen Schuljahr. Er gratulierte den Schülern herzlich zu ihrem Erfolg.

            Melissa Zelger und Alexander Kiefl zeigten von allen Schülern ein Bild als Kleinkind und ein aktuelles Bild und erklärten dazu, welchen weiteren Weg jeder Schüler gehen wird.

            Abschließend dankten sie ihrer Klassenleiterin Julia Heinsberg für die von ihr aufgewendete Kraft und Geduld im abgelaufenen Schuljahr.

            Sichtlich berührt von den Worten ihrer Schüler meinte Julia Heinsberg: „Das Jahr hat viel Energie gekostet, teilweise war es wegen der Corona-Regeln chaotisch. Aber wir alle haben es geschafft und ich bin stolz auf Euch!“.

            Nun folgte die mit Spannung erwartete Zeugnisverteilung, die den Schulabgängern einerseits Freude bereitete, zugleich manche aber sichtlich ergriff und den nun unmittelbar bevorstehenden Abschied aus der Schulgemeinschaft ins Bewusstsein rief.

            Der Sozialpreis des Elternbeirates für besondere Leistungen ging aus den Händen der Elternbeiratsvorsitzenden Claudia Stöger an Jacqueline Kocycki und Alexander Kiefl.

            Die Schüler mit den besten Ergebnissen wurden von den örtlichen Banken ausgezeichnet.

            Mit der Bayernhymne wurde die feierliche Zeugnisübergabe abgeschlossen. 

          • Die 3. Klasse an der Spitze

          • Erster Fernwettkampf der Leichtathletik-Olympiade der Grundschulen im Landkreis

            In diesem Jahr fand die Leichtathletikolympiade der Grundschulen als Fernwettkampf statt. Dabei wurden die besten Teams der 3. und 4. Klassen im Landkreis ermittelt. Es starteten Mannschaften aus den Grundschulen Arnstorf, Dietersburg, Falkenberg, Gangkofen, Mitterskirchen, Tann und Wurmannsquick. Jeweils 8 Athleten (je 4 Mädchen und 4 Jungen aus einer 3. bzw. 4. Klasse) gehörten zu einem Team.

            Jede Mannschaft musste sechs Wettbewerbe bestreiten, die im Rahmen einer schulinternen Leichtathletikolympiade durchgeführt wurden, an der alle dritten Klassen und die Klasse 4a teilnahmen.  Die einzelnen Disziplinen waren eine Ballverlege-Staffel, Wendesprint mit Hürden, Schlagball-Zonenwurf, Mannschaftsweitsprung, Reifenrennen und Sackhüpfen. Im Vordergrund stand dabei der Teamgeist. Angefeuert wurden die Mannschaften mit Eifer von den Klassenkameraden. 

            Im Vorfeld wurden die Schulsieger bestimmt. Die besten Teams der dritten und vierten Klasse der Schule wurden an die Fachberaterin für Sport Martina Steckermeier weitergeleitet. Diese fasste die einzelnen Ergebnisse zusammen und ermittelte so die Landkreissieger.

            Sieger bei den 3. Klassen war die Grundschule Gangkofen. Platz zwei belegte die Grundschule Mitterskirchen vor der Grundschule Dietersburg. Die 4. Klasse der Grundschule Gangkofen konnte sich über einen 5. Platz freuen.  Im Rahmen einer Siegehrung wurden die Goldmedaillen an die acht Athleten/innen der Klasse 3b überreicht und alle Teilnehmer erhielten eine Urkunde. Auch die Rektorin Frau Otten gratulierte den Kindern recht herzlich. Musikalisch umrahmt wurde die Feier von Christiane Maier und ihrer Chorklasse.

          • Ein Farbtupfer am Pausenhof

          • Nach Abschluss der praktischen Prüfungen in den Fächern Wirtschaft, Technik und Soziales konnten die Schüler*innen der Klassen 9a und 9bM die verbliebenen Unterrichtsstunden kreativ nutzen. Mit großen Engagement wurde der Großteil der Außensitzmöglichkeiten auf dem Schulgelände, unter der Leitung der Lehrerinnen Julia Heinsberg, Corinna Mehlstäubl und Gertraud Wagner, farbenfroh erneuert und erweitert. Die Schüler*innen investierten freiwillig die Tage im Anschluss an die absolvierten Qualiprüfungen für die Vollendung der begonnenen Bänke. Dabei haben sie, innerhalb ihrer freien Zeit, vorhandene Bänke abmontiert, diese geschliffen, alle Bretter mehrfach gestrichen, teils Löcher gebohrt und systematisch alle wieder montiert. Durch ihren kreativen Beitrag an der Gestaltung des Schulgeländes sorgen sie für eine bleibende Erinnerung.

            Die noch fehlenden Bänke werden im Rahmen eines Projektes im kommenden Schuljahr noch fertiggestellt.

            Abschließend bedanken sich die Lehrerinnen und Schüler*innen herzlich bei der Gemeinde, dem Bauhof und dem Hausmeister Ronny Schieck für die gute und unkomplizierte Zusammenarbeit. Ebenso bei der gesamten Schulfamilie, die den Umbau in all seinen Facetten toleriert hat.

          • Adventskranz für die Schule

          • Am Freitag vor dem ersten Advent war es endlich wieder so weit: In der Aula der Grund- und Mittelschule Gangkofen wurde ein wunderschöner Adventskranz, mit tatkräftiger Unterstützung der Hausmeister Alfons Steckermeier und Ronny Schieck, aufgehängt.

            Annemarie Kerscher schmückte ihn festlich in den Farben Rot und Grün.

            Schulleiterin Yvonne Otten dankte dem Gartenbauverein Gangkofen e. V. mit seinem Vorsitzenden Josef Eckmeier für das Stiften, Binden und Schmücken des Kranzes sehr herzlich.

          • Verkehrsabläufe in Waisenhausstraße und im Umfeld der Schule und Kindertagesstätten - Schulweghelfer gesucht

          • Seit wenigen Wochen ist der Betrieb in der Grund- und Mittelschule Gangkofen wieder angelaufen. Wie in jedem Jahr steht dabei auch der Bring- und Holverkehr in der Waisenhausstraße und am Schulgelände in der Diskussion.

            Die Marktverwaltung ersucht alle Verkehrsteilnehmer die zahlreichen Verkehrsgebote in der Waisenhausstraße und in der Umgebung der Schule einzuhalten. Besonders wird gebeten, auf die Fußgänger, Kinder, und Mütter mit Kinderwagen zu achten, ganz besonders dort, wo die Straßen überquert werden. Die Beschilderung mit Verkehrszeichen Nr.137 „Achtung Kinder“ gebietet neben der angeordneten 30-kmh-Begrenzung besondere Vorsicht dergestalt, dass jeder fahrende Verkehrsteilnehmer sofort halten können muss, falls ein am Fahrbahnrand befindliches Kind unvermittelt auf die Straße geriete, ob versehentlich oder gewollt. Es wird ferner gebeten, bei zumutbaren Wegstrecken auf nicht unbedingt notwendige Bring- und Holfahrten möglichst zu verzichten.

            Ein besonderes Anliegen ist es Elternvertretung, Schule und Markt, aktive Schulweghelfer zu gewinnen. Schulweghelfer und Schülerlotsen unterstützen die Kinder vor allem beim Überqueren der Fahrbahnen oder an den Buseinstiegstellen und tragen so zu mehr Sicherheit auf den Schulwegen bei.

            Die Gemeinde ersucht daher vor allem rüstige Renter/innen, sich für diesen Ehrenamtsdienst zur Verfügung zu stellen. Um diesen Dienst effektiv und auch für die Mitwirkenden in tragbarem Rahmen organisieren zu können, benötigte man natürlich mehrere Personen, die sich ergänzen und abwechseln können. Schulweghelfer werden in der Regel von dafür besonders geschulten Polizeibeamten in ihren Aufgaben unterwiesen.


            Wer Interesse an einer ehrenamtlichen Mithilfe in der Schulwegsicherung für die Grund- und Mittelschule hat, kann sich bei der Marktverwaltung unter TelNrn. 08722/9494-22 oder -24 kundig machen oder melden.

          • Abschlussfahrt in die britische Metropole

          • Gleich nach den Faschingsferien haben sich die Klassen 9 und 10M der Mittelschule Gangkofen auf eine 5-tägige Lehr- und Studienfahrt nach London begeben. Begleitet wurden die 34 Schülerinnen und Schüler von den Lehrkräften Stefan Gruber, Marco Ketter und Claudia Haslbeck.

            Schon die Anreise per Flugzeug war für die meisten Schüler eine neuartige Erfahrung. Die Lage des Hostels am Hyde Park war optimal, um die facettenreiche Stadt zu Fuß, per Underground oder mit dem Hop-on-off-Bus zu erkunden und eine Vielzahl neuer Eindrücke zu sammeln. Für manche war es das erste Mal, das in der Schule gelernte Englisch real anzuwenden. Dabei war die britische Höflichkeit sehr hilfreich, um anfängliche Hemmungen schnell zu überwinden.

            Highlights der Klassenfahrt waren The Changing of the Guard am Buckingham Palace, Besuche im British Museum und im Natural History Museum sowie eine Schifffahrt auf der Themse. Der Sky Garden in 160 m Höhe bot einen spektakulären Blick über die 8,9-Millionen-Stadt. Zu Abend gegessen wurde unter anderem im Hard Rock Café sowie im Rainforest Café. Auf die Spuren von Harry Potter begab man sich an Platform 9¾ in King‘s Cross Station. Auch Shopping in der Oxford Street stand auf dem Programm. Einige Schüler absolvierten auch morgendliche Läufe im Hyde Park.

            Finanziell unterstützt wurde die Abschlussfahrt von regionalen Unternehmen, von den Gemeinden Unterdietfurt, Massing und Gangkofen sowie vom Elternbeirat der Grund- und Mittelschule Gangkofen.

          • Betriebserkundung bei der Sparkasse Rottal-Inn

          • Schüler der 8. Klassen dürfen einen Blick hinter die Kulissen des Geldinstituts werfen.

            Am 15.01.2020 erkundeten die Klasse 8a und 8bM die Hauptfiliale der Sparkasse Eggenfelden im Rahmen einer Betriebserkundung.

            Um 8.10 Uhr verließen alle mit dem Bus die Schule Richtung Eggenfelden. Dort angekommen, wurden wir herzlich von den Sparkassenmitarbeitern in Empfang genommen. Zuerst hörten wir einen interessanten Vortrag über die Geschichte und Entstehung der Sparkasse Rottal-Inn. Weiter ging es mit verschiedenen Sparformen und Geldbewegungen innerhalb der Bank.

            Anschließend teilten wir und in zwei Gruppen auf. Jetzt wurde es richtig interessant. Wir durften uns die Schließfächer ansehen und die unheimlich schwere Tresortür. Im Tresorraum durften wir ein Schließfach selbst suchen und öffnen.

            Danach führten uns die Mitarbeiter in den Bereich hinter der Barauszahlung. Hier zeigten sie uns einen Geldautomaten von innen und erklärten alle Abläufe. Vor allem, wie teuer so ein Geldautomat in der Anschaffung ist, erstaunte uns!

            Abschließend trafen wir uns alle wieder im Saal, konnten noch offene Fragen stellen und bekamen dann von der Sparkasse ein leckeres Sandwich und Getränke spendiert.

            Wir danken der Sparkasse Rottal-Inn für diesen informationsgeladenen Tag!

          • Eine Advents- und Weihnachtsgeschichte

          • Rettung naht!

            Der himmlische Kinderchor soll zu Jesu Geburt im Stall von Bethlehem singen. Die kleinen Engel lernen die Liedtexte auswendig, üben würdevolles Einschweben und dezentes Leuchten. Zwei ganz besonders neugierige Engel, Eliel und Tamuel, die Lausbuben des Kinder- und Jugendengelchors, erleben dabei das ein oder andere Abenteuer. Kurz vor dem großen Auftritt werden die Zwei losgeschickt, die Hirten zum Anbeten zu holen. Und dank ihres Willen Gutes zu tun, gelingt es ihnen Gottes Nähe und Liebe in die Welt zu bringen.

            Unter der Leitung von Christiane Maier brachten die Schülerinnen und Schüler von der Klasse 1 bis 10 diese himmlische Geschichte auf die Bühne. Dabei sangen, tanzten sie und zeigten auch ihre schauspielerischen Qualitäten. Besonders schön zu beobachten war, wie Groß und Klein jahrgangsübergreifend zusammen arbeiteten und sich harmonisch ergänzten. Die Eltern der Schülerinnen und Schüler honorierten dieses Krippenspiel mit anhaltendem Applaus. 

            Auch Schulleiterin Yvonne Otten bedankte sich bei allen Teilnehmern für diese tolle Aufführung und wünschte der gesamten Schulfamilie schöne Ferien, ein frohes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr.

             

            Natürlich lässt sich ein solches Vorhaben nicht ohne die tatkräftige Unterstützung vieler fleißiger Engel im Hintergrund realisieren.

            Der Dank gilt allen Lehrkräften, dem Hausmeister Alfons Steckermeier, der 7. Klasse und allen anderen fleißigen Schülerinnen und Schüler.

          • Hl. Nikolaus an der Grundschule Gangkofen

          •  

             

            Wie in jedem Jahr bekam die Grundschule Gangkofen auch in diesem Dezember wieder hohen Besuch. Der heilige Bischof Nikolaus kam auf Einladung des Elternbeirates hin in die Grundschulklassen und besuchte alle Kinder. In den Klassen wurde der heilige Mann mit Liedern und Gedichten überrascht. Anschließend las der Nikolaus aus seinem goldenen Buch vor. Über jedes Kind fand dort etwas zu vermelden. Nachdem er alle Schülerinnen und Schüler dazu aufgefordert hatte, weiterhin brav und fleißig zu sein, bekam jedes Kind ein kleines Geschenk, das die Helfer vom Elternbeirat vorher für den Nikolaus gepackt hatten.