• Unterricht nach den Pfingstferien

          • Aufgrund des Infektionsgeschehens und den aktuellen Inzidenzwerten starten alle Klassen nach den Ferien mit Wechselunterrricht (die Einteilung haben Sie von Ihrer Klassenlehrkraft erhalten).

            Nur die 9. Klassen haben vollen Präsenzunterricht.

            Sollten die Inzidenzwerte im Landkreis Rottal-Inn weiterhin unter 50 bleiben, kann ab Donnerstag Präsenzunterricht für alle Klassen stattfinden.

            Beachten Sie bitte auch in Zukunft den Stunden- und Vertretungsplan in EduPage.

            Pausenverkauf findet in der Schule wieder statt.

          • Unterricht am Freitag, den 21.05.2021 in der Grundschule

          • Laut Bekanntmachung des Landratamtes findet am Freitag, den 21.05.2021, in den Jahrgangsstufen 1 bis 3 Wechselunterricht an der Schule statt. Welche Gruppe Ihrer Klasse in der Schule ist und welche im Distanzunterricht Zuhause bleibt, erfahren Sie von Ihrer Klassenlehrkraft.

            Jahrgangsstufe 1-2 hat bis einschließlich der vierten Stunde Unterricht.

            Jahrgangsstufe 3 hat bis einschließlich der fünften Stunde Unterricht.

            Die Jahrgangsstufen 4 und 9 haben, wie in den letzten Tagen, normal Unterricht laut Stundenplan.

            Am Präsenzunterricht kann nur teilnehmen, wer ein aktuelles, negatives Covid-19-Testergebnis vorlegen kann bzw. an den Selbsttest an der Schule teilnimmt. Nähere Informationen finden Sie unter www.km.bayern.de/selbsttests.

            Die Jahrgangsstufen 5 bis 8 bleiben am Freitag im Distanzunterricht.


          • Regelungen für Schulen sowie Tagesbetreuungsangebote für Kinder, Jugendliche und junge Volljährige

          • Vollzug des Infektionsschutzgesetzes (IfSG) und der Zwölften Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (12. BayIfSMV)

             

            Sehr geehrte Damen und Herren,

             

            Wir möchten Sie darüber informieren, dass anlässlich des Inkrafttretens der Änderung des IfSG die 12. BayIfSMV mit Wirkung zum 23.04.2021 inhaltlich an die bundeseinheitlichen Regelungen angeglichen wurde.

            Somit entfällt ab sofort die wöchentliche Bekanntmachung gemäß § 18 Abs. 1 Satz 4 und § 19 Abs. 1 Satz 3 der 12. BayIfSMV.

            Gemäß § 3 Nr. 4 der 12. BayIfSMV macht stattdessen das Staatsministerium für Gesundheit und Pflege an dem Tag, an dem § 28b IfSG in Kraft tritt, für alle Landkreise und kreisfreien Städte die für sie maßgebliche Inzidenzeinstufung bekannt; ab dem auf diese Bekanntmachung folgenden Tag finden dort die an die jeweilige Inzidenzeinstufung geknüpften Maßnahmen Anwendung.

            Die Sieben-Tage-Inzidenz im Landkreis Rottal-Inn beträgt aktuell 285,6 (Angaben des Robert Koch-Instituts, Datenstand 23.04.2021).

            Damit bleibt es daher bis auf weiteres bei den bekannten Regelungen des § 18 Abs. 1 Satz 3 Nr. 1 und § 19 Abs. 1 Satz 1 Nr. der 12. BayIfSMV:

             

            • in der Jahrgangsstufe 4 der Grundschulstufe, der Jahrgangsstufe 11 der Gymnasien und der Fachoberschulen sowie in Abschlussklassen Präsenzunterricht, soweit dabei der Mindestabstand von 1,5 m durchgehend und zuverlässig eingehalten werden kann, oder Wechselunterricht und
            • an allen übrigen Schularten und Jahrgangsstufen Distanzunterricht statt (§ 18 Abs. 1 Satz 3 Nr. 1 der 12. BayIfSMV)
            • Kindertageseinrichtungen, Kindertagespflegestellen, Ferientagesbetreuung und organisierte Spielgruppen für Kinder sind geschlossen.
            • Regelungen zur Notbetreuung finden sich in der Bekanntmachung des Bayerischen Staatsministeriums für Familie, Arbeit und Soziales „Aufrechterhaltung eines Notbetriebs in Kindertageseinrichtungen, Kindertagespflegestellen, Ferientagesbetreuung sowie organisierte Spielgruppen für Kinder“ vom 16.12.2020 (BayMBl. Nr. 765).

             

            Unterschreitet in einem Landkreis oder einer kreisfreien Stadt an fünf aufeinander folgenden Tagen die vom RKI im Internet veröffentlichte 7-Tage-Inzidenz den für die Regelung maßgeblichen Schwellenwert, so treten dort die von der Regelung verfügten Maßnahmen ab dem übernächsten darauf folgenden Tag außer Kraft. Dies ist von der zuständigen Kreisverwaltungsbehörde unverzüglich amtlich bekanntzumachen.

             

            Mit freundlichen Grüßen

            Thomas Hofbauer

            Leitung

            Büro des Landrats

             

            Landratsamt Rottal-Inn

            Ringstraße 4-7

            84347 Pfarrkirchen

            Tel.: +49 8561 20-261

            Fax: +49 8561 20-219

            E-Mail: thomas.hofbauer@rottal-inn.de

            www.rottal-inn.de

          • Unterricht vom 19. - 24. April 2021

          • Laut Bekanntmachung des Landratsamtes Rottal-Inn gelten ab 19.04.2021 bis einschließlich 25.04.2021 folgende Regelungen:

            Es findet unter den Voraussetzungen des § 18 Abs. 4 der 12. BayIfSM

            a) in der Jahrgangsstufe 4 der Grundschulstufe, der Jahrgangsstufe 11 der Gymnasien und der Fachoberschulen sowie in Abschlussklassen Präsenzunterricht, soweit dabei der Mindestabstand von 1,5 m durchgehend und zuverlässig eingehalten werden kann, oder Wechselunterricht und

            b) an allen übrigen Schularten und Jahrgangsstufen Distanzunterricht statt (§ 18 Abs. 1 Satz 3 Nr. 1 der 12. BayIfSMV).

             

            Das bedeutet, dass, wie bereits nach Ostern, nur die Jahrgangsstufen 4 und 9 bei uns im Präsenzunterricht (mit 1,5 m Abstand) sind.

            Für alle anderen Jahrgangstufen findet Distanzunterricht statt.

             

          • Unterricht nach den Osterferien

          • Sehr geehrte Eltern,

            nach zwei Wochen Osterferien werden wir nun in der kommenden Woche wieder in den Schulbetrieb starten. Genau wie Sie haben wir in diversen Pressekonferenzen erfahren, wie wir in der kommenden Woche den Schulbetrieb starten. Da die Inzidenz in dieser Woche in Bayern und auch in unsrem Landkreis ständig die Grenze von 100 überschritten hat, befinden sich in der nächsten Woche alle Klassen, außer den Abschlussklassen, im Distanzunterricht. Als Abschlussklassen gelten an unserer Schule die beiden 4. Klassen und die beiden 9. Klassen. Alle anderen Jahrgansstufen befinden sich im Distanzunterricht.

            Darüber hinaus bieten wir erneut eine Notbetreuung an, auf die Sie jedoch bitte nur dann zurückzugreifen, wenn Sie keine andere Betreuungsmöglichkeit für Ihre Kinder haben. Uns steht hier nur eine begrenzte personelle Kapazität zur Verfügung. Setzten Sie sich hierzu bitte mit Frau Deneffe-Sedlmeier unter folgender Email in Verbindung: ogt@vsgangkofen.de

            Sowohl am Präsenzunterricht als auch an der Notbetreuung kann nur mit einem verpflichtenden Selbsttest, der in der Schule stattfindet, teilnehmen. Alternativ dazu kann ein negativer PCR oder Antigen Schnelltest (durchgeführt durch medizinisch geschultes Personal) vorgelegt werden, der bei einer Inzidenz über 100 nicht älter als 24h sein darf. (siehe Anlage Merkblatt Selbsttests)

            Uns liegen seit letzter Woche Selbsttests der Firma Roche vor, in deren Durchführung unsere Viert- und Neuntklässler am Montag von den Lehrkräften eingeführt werden. Am Dienstag steht uns zudem ein Mitarbeiter des Bayerischen Roten Kreuz unterstützend zur Verfügung, um den Kindern den Umgang mit den Selbsttests anzutrainieren. Die Ergebnisse werden dann ausschließlich von der Lehrkraft überprüft, die dann in einer pädagogisch angemessenen Weise mit den Ergebnissen umgeht. Bei einem positiven Ergebnis werden Sie als Eltern umgehend informiert und über die weitere Vorgehensweise informiert.

            Die Stundenpläne für die Klassen 4 und 9 wurden etwas angepasst und werden heute noch über EduPage veröffentlicht.

            Sobald uns das angekündigte Kultusministerschreiben vorliegt, werden wir dieses umgehend an Sie weiterleiten. Wir bedanken uns schon jetzt für Ihre Unterstützung, die insbesondere in Bezug auf die Selbsttest unglaublich wichtig für Ihre Kinder ist. Nur gemeinsam können wir diese neue Herausforderung, die unser aller Sicherheit dient, zufriedenstellend meistern.


            Herzliche Grüße

            Die Schulleitung


            Anlage: Anlage_Merkblatt_Selbsttests_09.04.2021.pdf

          • Vorabinformation zum 15.03.2021

          • Sehr geehrte Eltern,

            nach langen Wochen des Distanzunterrichts, indem sich die Jahrgangsstufen 5-8 auch in dieser Woche noch befinden, liegt uns nun aufgrund des Ministerratsbeschlusses eine Vorabinformation vor, nachdem ab dem 15.03. auch die Jahrgangsstufen 5 bis 8 unter bestimmten Bedingungen an die Schule zurückkehren dürfen.

            Sofern der Inzidenzwert zwischen 50 und 100 liegt, können ab dem 15.3. alle Klassen im Wechselunterricht bzw. mit Mindestabstand im Klassenzimmer unterrichtet werden. Dabei soll das jeweilige Unterrichtsmodell immer für eine ganze Woche gelten, um die Planbarkeit für die Schulen und Familien zu erhöhen.

            Wir bemühen uns, die Jahrgangsstufen 5-8 mit Abstand im Klassenzimmer zu unterrichten. Derzeit werden die Klassenzimmer entsprechend vorbereitet.

            Genaue Informationen, insbesondere auch bezüglich Änderungen im Stundenplan, werden Ihnen im Laufe der Woche über die Klassenlehrer Ihrer Kinder zukommen.

            Sobald uns das angekündigte Kultusministerschreiben vorliegt, werden wir Sie umgehend informieren. Bis dahin, halten Sie weiter durch!

             

            Herzliche Grüße

            Die Schulleitung

          • Schulöffnung ab den 22.02.2021

          • Sehr geehrte Eltern und Erziehungsberechtigte,

            wie bereits in einem Elternbrief von Herrn Kultusminister Piazolo mitgeteilt, hat sich die Staatsregierung entschieden, schrittweise in den Präsenzunterricht zurückzukehren. Ich möchte Sie heute informieren, wie diese schrittweise Öffnung an der Grund- und Mittelschule Gangkofen erfolgt.

            Ab dem 22.2.21 wird für alle Grundschüler und die Abschlussklassen der Mittelschule wieder Unterricht stattfinden und zwar in Präsenz- bzw. Wechselunterricht. Voraussetzung ist, dass die 7-Tage-Inzidenz unter 100 liegt und das Landratsamt dies bestätigt und genehmigt.

            Sollte diese Voraussetzung am 22.02. erfüllt sein, startet die Jahrgangsstufe 1/2 im tageweisen Wechselunterricht. Dabei haben wir die Gruppen nach Jahrgangsstufe aufgeteilt: Erstklässler sind Gruppe A, Zweitklässler Gruppe B.

            Gruppe A startet in der ersten Woche (22.-26.2) und ist Montag, Mittwoch und Freitag im Präsenzunterricht. In der zweiten Woche (1.3.-5.3.) Dienstag und Donnerstag.

            Gruppe B ist in der ersten Woche (22.-26.2) Dienstag und Donnerstag im Präsenzunterricht. In der zweiten Woche (1.3.-5.3.) Montag, Mittwoch und Freitag.

            Dieser  Wechsel dauert solange an, bis ein weiterer Öffnungsschritt erfolgt.

            Die Jahrgangsstufen 3 und 4 kommen ab dem 22.2. täglich in den Präsenzunterricht und werden unter Einhaltung des Mindestabstands von 1,5m gemeinsam beschult. Dies bedingt bei den 4. Klassen einen Raumwechsel, der den Kindern am Montag mitgeteilt wird. Treffpunkt der 4. Klassen ist in der Aula.

            Die neunten Klassen (9a, 9bM) werden ebenfalls unter Einhaltung des Mindestabstands gemeinsam im Klassenzimmer beschult.

            Der Unterricht findet grundsätzlich nach Stundenplan statt. Es können sich jedoch aufgrund von pädagogischen Erfordernissen fächerbezogene oder inhaltliche Schwerpunktsetzungen ergeben. Hierüber werden Sie von der jeweiligen Klassenlehrkraft informiert.

            Sollten sich die Inzidenzwerte dahingehend verschlechtern, dass der Wert von 100 erneut überschritten wird, kann auf Anordnung des Landratsamtes kurzfristig auf Distanzunterricht umgestellt werden.

            Für alle Schülerinnen und Schüler, die ab dem 22.02. die Schule besuchen, hat das Rahmenhygienekonzept der Schule, das Sie auf unserer Homepage jederzeit einsehen können, Gültigkeit.

            Das Gesundheitsamt empfiehlt allen Schülerinnen und Schülern, die ab Montag in den Präsenzunterricht starten, sich einer freiwilligen Testung auf Covid 19 zu unterziehen. Hierfür hat das Landratsamt die Testkapazitäten noch einmal erweitert, insbesondere am Samstag den 20.02.2021 ist das Testzentrum außerplanmäßig geöffnet. Eine Anmeldung soll eigenständig erfolgen – so ist zum einen gewährleistet, dass es nicht zu einem Zusammentreffen ganzer Klassen vor dem Testzentrum kommt, zum anderen können die Betroffenen deutlich flexibler die individuellen Termine planen.

            Wir bieten ab dem 22.02. weiterhin eine Notbetreuung für die Kinder an, die nicht am Präsenzunterricht teilnehmen. Diese kann jedoch nur in eingeschränkter Form stattfinden, da sowohl seitens des Personals, als auch der Räumlichkeiten die Kapazitäten begrenzt sind. Melden Sie Ihren Bedarf auf gewohntem Wege (Sekretariat/OGTS) an und bitte nur dann, wenn es keine andere Möglichkeit der Betreuung gibt.

            Über weitere Öffnungsschritte werden wir Sie selbstverständlich umgehend informieren, sobald uns die entsprechenden Vorgaben vorliegen.

            Ich möchte mich an dieser Stelle bei Ihnen allen für die großartige Unterstützung von zuhause bedanken. Diese außergewöhnliche Zeit hat von uns allen sehr viel abverlangt und nur gemeinsam und im gegenseitigen Austausch haben wir die Herausforderungen bestmöglich gemeistert und werden wir auch den Weg beschreiten, der noch vor uns liegt. Herzlichen Dank dafür und alles Gute, bleiben Sie weiterhin gesund!

             

            Mit freundlichen Grüßen

             

            gez. Yvonne Otten, Rin                                                          gez. Marco Ketter, KR

          • Informationen zum Distanzunterricht ab 11.01.2021

          • Sehr geehrte Eltern,

            liebe Schülerinnen und Schüler,

             

            ich wünsche Ihnen und euch, auch im Namen meines Kollegiums, ein gesundes und glückliches neues Jahr 2021.

            Wie Sie dem Elternbrief von Herrn Kultusminister Piazolo bereits entnommen haben, findet ab Montag, dem 11.01.2021 Distanzunterricht für alle Jahrgangsstufen statt.

            Verfolgte man die epidemische Entwicklung der letzten Tage und Wochen, so kam diese Entscheidung nicht überraschend. Wir als Schule haben uns längst auf diese Form des Unterrichts vorbereitet, wenn wir uns auch vollkommen bewusst sind, dass kein digitales Werkzeug den Präsenzunterricht in der Schule ersetzen kann. Mit den uns zur Verfügung stehenden Mitteln werden wir in den kommenden Wochen unser Bestes tun, Sie und Ihre Kinder zuhause nach Kräften zu unterstützen. Wichtig ist uns dabei auch, Sie nicht digital zu überfordern, die örtlichen Gegebenheiten und technische Ausstattung der Haushalte zu berücksichtigen, als auch ihre arbeitspolitische Situation. Dennoch werden wir neben Email und Telefon auch auf die bereits eingeführten Werkzeuge wie EduPage, Padlet, Anton App, etc. zurückgreifen und auch Onlineunterricht über EduPage und MS Teams anbieten, wo es sinnvoll erscheint. Es gibt in dieser schwierigen Zeit nicht die eine richtige Lösung, sondern es hängt immer von den individuellen Möglichkeiten ab, welche Tools am besten geeignet sind, um unsere Schülerinnen und Schüler auf ihrem Lernweg zu unterstützen und zu begleiten. Ihre Klassenlehrkraft hat oder wird sich mit Ihnen in Verbindung setzen, wie der Weg für Ihre Klasse aussieht.

            Es gibt jedoch Prinzipien, die im Distanzunterricht zwingend einzuhalten sind und sich in keiner Jahrgangsstufe unterscheiden.

            Dies ist zum einen die Verbindlichkeit des Distanzunterrichts. Alle Schülerinnen und Schüler sind zur aktiven Teilnahme am Distanzunterricht verpflichtet (Schulpflicht), d.h. in den vorgegebenen bzw. mit der Lehrkraft vereinbarten Zeitfenstern sind Arbeitsaufträge zu erledigen und auch auf den bekanntgegebenen Wegen zu übermitteln. Sollte ihr Kind an der Teilnahme verhindert sein, beispielsweise durch Krankheit, dann informieren Sie die Klassenlehrkraft telefonisch oder über EduPage. Eine unentschuldigte Nichtteilnahme am Distanzunterricht wird von uns überprüft und kann ggfs. mit Erziehungs- und/oder Ordnungsmaßnahmen belegt werden.

            Alle Lerninhalte, die während des Distanzunterrichts vermittelt werden, sind prüfungsrelevant, d.h. sie sind Bestandteil von Schulaufgaben, die dann im Präsenzunterricht gestellt werden.

            Ein weiteres Prinzip des Distanzunterrichts ist die Verlässlichkeit in der zeitlichen Bindung der Schülerinnen und Schüler durch klare, von der Schule bzw. den Lehrkräften vorgegebene Strukturen. Der Distanzunterricht orientiert sich weitestgehend am Stundenplan Ihrer Kinder, wird jedoch fachabhängig durch gezielte Schwerpunktsetzungen der Lehrkräfte in methodischer, inhaltlicher und zeitlicher Hinsicht variieren können. Der Unterrichtstag startet für alle mit einem virtuellen Startschuss durch die Klassenlehrkraft, bei dem insbesondere die Anwesenheit überprüft wird.

            Als drittes Prinzip möchte ich den direkten Kontakt zwischen Schülerinnen und Schülern bzw. Ihnen als Erziehungsberechtigte und den Lehrkräften durch klar definierte Kommunikationswege und –zeiten nennen. Wie diese Kontaktaufnahme erfolgen kann, klären die Lehrkräfte mit Ihnen individuell.

            Wie Sie den Veröffentlichungen auf unserer Homepage bereits entnehmen konnten, bieten wir auch eine Notbetreuung an. Sollten Sie wirklich keinen anderen Weg der Betreuung für Ihr Kind finden, haben wir eine begrenzte Kapazität in der Schule zur Verfügung. Da unsere Lehrkräfte im Distanzunterricht eingesetzt sind, übernimmt das Team der OGTS die Betreuung, unterstützt von mobilen Kräften, sofern diese nicht zur Vertretung im Distanzunterricht eingeteilt sind. Beantragen Sie die Notbetreuung dann bitte mit einem formlosen Schreiben unter Angabe des Grundes und geben Sie diesen Antrag im Sekretariat ab. Bitte auch dann, wenn Sie Ihr Kind bereits telefonisch angemeldet haben. Auch hier gilt die Pflicht zur Abmeldung, z.B. im Krankheitsfall. Details dazu können Sie gerne mit der Schulleitung oder mit Frau Deneffe, Leitung OGTS, besprechen.

            Abschließend möchte ich Ihnen nochmals versichern, dass es uns ein besonderes Anliegen ist, Sie und Ihre Kinder gut durch diese herausfordernde Zeit zu begleiten. Scheuen Sie sich nicht, uns jederzeit zu kontaktieren, wenn Probleme auftreten. Sowohl die Lehrkraft als auch die Schulleitung oder unser bewährtes Unterstützungs- und Beratungsteam an der Schule, haben stets ein offenes Ohr. Wir vertrauen ebenso auf Ihre Unterstützung zuhause, ohne die insbesondere unsere „Kleinen“ nicht auskommen werden. Aber auch die „Großen“ benötigen den ein oder anderen Blick über die Schulter und motivierende Worte.

            Über die von Herrn Kultusminister Piazolo angekündigten Terminverschiebungen bezüglich Prüfungen, Zeugnisse und der Reduzierung der Anzahl der Schulaufgaben informiere ich Sie gesondert, sobald mir diese Angaben in schriftlicher Form vorliegen.

            Ich wünsche uns allen gutes Gelingen, bleiben Sie gesund!

             

            Herzliche Grüße

             

            gez. Yvonne Otten, Rin                                                  gez. Marco Ketter, KR

          • Einstellung des Präsenzunterrichts ab Mittwoch, 16.12.2020

          • Sehr geehrte Eltern,

            wie Sie sicherlich gestern bereits aus der Presse erfahren haben und nun auch seitens des Kultusministeriums bestätigt, findet ab Mittwoch, dem 16.12.20 kein Präsenzunterricht mehr statt. Auch wurde seitens des Kultusministeriums der verpflichtende Dinstanzunterricht, der an unserer Schule von den Lehrkräften bereits vorbereitet war, in ein freiwilliges Angebot des Dinstanzlernens geändert. Ausgenommen hiervon sind lediglich die Abschlussklassen. An unserer Schule findet demnach vom 16.-18.12.20 verbindlicher Distanzunterricht ausschließlich in den Klassen 9a und 9bM statt.

            Für die Jahrgangsstufen 1-8 wird im Rahmen des Distanzlernens von den Lehrkräften Material zum Üben und Vertiefen des Unterstoffs zur Verfügung gestellt. Es handelt sich dabei nicht um neue Lerninhalte, sondern um bereits erarbeiteten Lernstoff. Wir Lehrkräfte sind bestrebt, Sie und Ihre Kinder bestmöglich zu begleiten und zu betreuen. Ihre Klassenlehrkraft wird auf Sie zukommen und Ihnen die persönliche Erreichbarkeit mitteilen, wenn Ihre Kinder Hilfe benötigen. Ich kann Sie nur bitten, dieses freiwillige Angebot anzunehmen und Ihre Kinder darin zu bestärken, das Übungsangebot wahrzunehmen.

            Wir werden den Schülerinnen und Schüler keine verbindlichen Zeitvorgaben machen, jedoch wie Sie es bereits aus dem letzten Distanzunterricht kennen, einen zeitlichen Rahmen stecken, wann welche Aufgaben idealerweise geübt werden können. Wir freuen uns über jede Rückmeldung, die wir selbstverständlich gerne bearbeiten werden.

            Liebe Eltern, nach all den Herausforderungen, die dieses Schuljahr mit sich gebracht hat, hätten wir uns mit Ihnen gewünscht, dass die restlichen Wochen des Schuljahres ohne größere Beeinträchtigungen stattfinden können. Leider lässt die Pandemie dies nicht zu. Ich möchte Ihnen dennoch eine ruhige Vorweihnachtszeit wünschen und ein frohes und besinnliches Weihnachtsfest im kleinen Kreise Ihrer Lieben.


            Mit freundlichen Grüßen

            Die Schulleitung

            2020-12-15__Elternbrief_Distanzlernen.pdf