• Unterrichtsfreie Tage am 21. und 22. Dezember 2020

          • Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,


            die Staatsregierung hat entschieden, dass am 21. und am 22. Dezember 2020 kein Unterricht mehr stattfindet. Der letzte Unterrichtstag vor den Weihnachtsferien 2020 ist somit bereits am Freitag, den 18. Dezember.


            Die Schülerinnen und Schüler sollen in diesen Tagen weniger Kontakte zu Mitmenschen haben als sonst. So wollen wir das Risiko einer Corona-Infektion vor Weihnachten senken – Sie und Ihre Familien sollen das Weihnachtsfest möglichst sicher feiern können.

            Bitte helfen Sie daher auch im familiären Umfeld mit und vermeiden Sie ganz besonders in dieser Zeit alle unnötigen Kontakte.


            Die Schulen bieten – soweit das Infektionsgeschehen es zulässt – an beiden Tagen eine Notbetreuung an

            • für Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 1 bis 6,
            • für Schülerinnen und Schüler höherer Jahrgangsstufen mit Behinderung oder entsprechender Beeinträchtigung, die eine Betreuung notwendig macht,
            • für alle Schülerinnen und Schüler von Förderschulen einschließlich der Schulvorbereitenden Einrichtungen (SVE) sowie der Schulen für Kranke.

            Ihr Kind kann an der Notbetreuung teilnehmen, wenn

            • Sie Ihren Jahresurlaub bereits aufgebraucht haben bzw. Ihr Arbeitgeber Sie an diesen Tagen nicht freistellen kann

            oder

            • beide Elternteile (bzw. die oder der Alleinerziehende) in einem sog. systemrelevanten Beruf arbeiten

            oder

            • Sie z. B. selbstständig bzw. freiberuflich tätig sind und daher dringenden Betreuungsbedarf haben.

            Schülerinnen und Schüler an Förderschulen (einschließlich der Kinder in der SVE) sowie an Schulen für Kranke können die Notbetreuung nach Anmeldung ohne besondere Begründung besuchen.


            Bitte bedenken Sie: Je mehr Kinder die Notbetreuung besuchen, desto mehr Kontakte haben sie. Nehmen Sie das Angebot daher nur in Anspruch, wenn Sie Ihr Kind an diesen beiden Tagen nicht selbst betreuen können.
            Weitere Informationen erhalten Sie direkt von Ihrer Schule.


            Ihr Bayerisches Staatsministerium für Unterricht und Kultus

             

            Aus organisatorischen Gründen bitten wir Sie bis Freitag, den 04.12.2020, Ihren Bedarf der Notbetreuung im Sekretariat anzumelden.

             

            Anlage1_Informationsblatt.pdf

          • Adventskranz für die Schule

          • Am Freitag vor dem ersten Advent war es endlich wieder so weit: In der Aula der Grund- und Mittelschule Gangkofen wurde ein wunderschöner Adventskranz, mit tatkräftiger Unterstützung der Hausmeister Alfons Steckermeier und Ronny Schieck, aufgehängt.

            Annemarie Kerscher schmückte ihn festlich in den Farben Rot und Grün.

            Schulleiterin Yvonne Otten dankte dem Gartenbauverein Gangkofen e. V. mit seinem Vorsitzenden Josef Eckmeier für das Stiften, Binden und Schmücken des Kranzes sehr herzlich.

          • Hygieneplan der Grund- und Mittelschule

          • Die folgenden Regeln sind unbedingt einzuhalten, um das Ansteckungsrisiko mit dem Corona-Virus so gering wie möglich und den Regelunterricht möglichst lange aufrecht zu halten.

             

            Auf dem gesamten Schulgelände (Pausenhof, Bushaltestelle, Aula, Gänge, Treppenhaus, Sanitärbereich, Verwaltung, …) müssen alle (Schülerrinnen und Schüler der Jgst. 1-9, Lehrkräfte, sonst. Personal, Besucher,…) eine Mund-Nasen-Bedeckung (MNB) tragen. Außerdem gilt die generelle Verpflichtung zum Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung für Schülerinnen und Schüler sowie für Lehrkräfte in allen Jahrgangsstufen auch während des Unterrichts.

             

            • Beim Tragen einer MNB müssen die vorgegebenen Hygienebedingungen eingehalten werden:
              • richtige Platzierung über Mund, Nase und Wangen
              • vor Abnahme der Maske Hände mit Seife waschen und möglichst nur an den Bändern berühren
              • mehrfach verwendbare MNB soll so häufig wie möglich in der Waschmaschine bei 60 Grad Celsius mit herkömmlichem Voll-Waschmittel gewaschen werden
              • eine MNB darf mit keiner anderen Person geteilt werden
              • folgender Link ist bezüglich der Anwendung zu beachten: www.infektionsschutz.de/fileadmin/infektionsschutz.de/Downloads/Merkblatt-Mund-Nasen-Bedeckung.pdf
            • regelmäßiges Händewaschen mit Seife für 20 – 30 Sekunden
            • Händedesinfektion nur unter Anleitung bzw. Aufsicht durch Lehrpersonal
            • Abstand halten im Schulgebäude (mindestens 1,5 m) wo immer dies möglich ist
            • Gilt auf dem gesamten Schulweg sowie im Schulgebäude!
            • In öffentlichen Verkehrsmitteln herrscht Maskenpflicht!

             

            • Husten oder Niesen in die Armbeuge oder in ein Taschentuch
            • Verzicht auf Körperkontakt, sofern sich der Körperkontakt nicht zwingend aus unterrichtlichen oder pädagogischen Notwendigkeiten ergibt
            • Vermeidung des Berührens von Augen, Nase und Mund
            • Vermeidung der gemeinsamen Nutzung von Gegenständen (kein Austausch von Stiften, Arbeitsmitteln, Linealen o.Ä.)
            • Lässt sich die gemeinsame Nutzung nicht vermeiden (Computer, Spielgeräte, Instrumente,… ) muss zu Beginn und am Ende der Aktivität ein gründliches Händewaschen erfolgen.

             

            • Es ist auf intensive Lüftung der Klassenzimmer und sonstiger Räume zu achten: Mindestens alle 45 Minuten ist eine Stoßlüftung bzw. Querlüftung durch vollständig geöffnete Fenster über mehrere Minuten (mind. 5 min) vorzunehmen, wenn möglich auch öfters während des Unterrichts.
            • Es werden täglich „Maskenpausen“ von mindestens 15 Minuten gemacht, bei mehr als 6 Unterrichtsstunden zweimal pro Unterrichtstag.

            Diese Pausen können am Stück oder über den Unterrichtstag verteilt gemacht werden. Diese Maskenpausen werden immer unter Einhaltung des Mindestabstands von 1,5m durchgeführt. Sie können entweder in der Pause, auf den für die Klassen zugewiesenen Arealen, durchgeführt werden oder bei Unternehmungen auf dem Schulgelände, bei Bewegungsspielen, während des Sportunterrichts, etc..

             

             

            • Toilettengang nur einzeln und unter Einhaltung der Abstands- und Hygienemaßnahmen (Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung)
            • Insbesondere während der Pause ist auf die Einhaltung des Abstands zu achten.

             

             

            Kranken Schülerinnen und Schülern mit akuten, grippeähnlichen Krankheitssymptomen wie

            • Fieber
            • Husten
            • Kurzatmigkeit, Luftnot
            • Verlust des Geschmacks- und Geruchssinns
            • Hals- oder Ohrenschmerzen
            • (fiebriger) Schnupfen
            • Gliederschmerzen
            • starke Bauchschmerzen
            • Erbrechen oder Durchfall

            ist der Schulbesuch nicht erlaubt.

             

             

            Falls Ihr Kind eine/n Arzt/Ärztin benötigt, so nehmen Sie bitte Kontakt auf. Ihr/e Arzt/Ärztin entscheidet, ob ein Covid-19-Test nötig ist und bespricht mit Ihnen das weitere Vorgehen bis zum erneuten Schulbesuch.

            Ein Schulbesuch ist erst wieder möglich, wenn

            •  die Schülerin bzw. der Schüler 24 Stunden keine Krankheitssymptome mehr zeigt (bis auf leichten Schnupfen und gelegentlichen Husten),
            • die Schülerin bzw. der Schüler 24 Stunden fieberfrei war,
            • zusätzlich ein entsprechendes ärztliches Attest oder ein negativer Covid-19-Test vorliegt (Entscheidung über Erforderlichkeit trifft Arzt).

            Schüler und Schülerinnen mit leichten, neu aufgetretenen und nicht fortschreitenden Erkältungssymptomen (Schnupfen ohne Fieber, gelegentlicher Husten):

            • Für Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 1 bis 4 ist der Schulbesuch mit leichten Erkältungssymptomen erlaubt.

            Für Schülerinnen und Schüler ab der Jahrgangsstufe 5 gilt:

            • An dem Tag, an dem die Symptome aufgetreten sind, ist der Schulbesuch nicht erlaubt.
            • Der Schulbesuch ist erst wieder möglich, wenn nach mindestens 24 Stunden nach Auftreten der Symptome kein Fieber entwickelt wurde.
            • Zusätzlich ist ein entsprechendes ärztliches Attest oder ein negativer Covid-19-Test erforderlich (Entscheidung über Erforderlichkeit trifft Arzt).

             

            Personen, die mit dem Corona-Virus infiziert sind oder Symptome aufweisen, in Kontakt zu einer infizierten Person stehen oder bei denen seit dem letzten Kontakt mit einer infizierten Person noch nicht 10 Tage vergangen sind oder die einer sonstigen Quarantänemaßnahme unterliegen, dürfen die Schule nicht betreten.

             

            Tritt ein bestätigter Fall einer COVID-19- Erkrankung in einer Schulklasse oder im Kollegium auf, entscheidet das Gesundheitsamt über die Vorgehensweise.

             

            Alle Verdachts- und Krankheitsfälle sind dem Gesundheitsamt und der Schule zu melden.

             

            Schülerinnen und Schüler werden von ihren Lehrkräften über die Hygienehinweise unterrichtet und werden angehalten, diese ernst zu nehmen und umzusetzen.

             

            Gez. Yvonne Otten, Rin

            Gez. Marco Ketter, KR

            Gez. Hygienebeauftragte der GMG

          • Umgang mit Krankheits- und Erkältungssymptomen

          • -Informationen für Eltern und Erziehungsberechtigte-

            (Stand 13.11.2020)

             

            Wann muss mein Kind auf jeden Fall zuhause bleiben?

            Kranken Schülerinnen und Schülern mit akuten, grippeähnlichen Krankheitssymptomen wie:

            • Fieber
            • Husten
            • Kurzatmigkeit, Luftnot
            • Verlust des Geschmacks- und Geruchssinns
            • Hals- oder Ohrenschmerzen
            • (fiebriger) Schnupfen
            • Gliederschmerzen
            • starke Bauchschmerzen
            • Erbrechen oder Durchfall

            ist der Schulbesuch nicht erlaubt.

             

            Ein Schulbesuch ist erst wieder möglich, wenn

            • die Schülerin bzw. der Schüler 24 Stunden keine Krankheitssymptome mehr zeigt (bis auf leichten Schnupfen und gelegentlichen Husten),
            • die Schülerin bzw. der Schüler 24 Stunden fieberfrei war,
            • zusätzlich ein entsprechendes ärztliches Attest oder ein negativer Covid-19-Test  (PCR- oder AG-Test) vorliegt (Entscheidung über Erforderlichkeit trifft Arzt).

             

             

            Darf mein Kind mit leichten, neu aufgetretenen und nicht fortschreitenden Erkältungssymptomen (Schnupfen ohne Fieber, gelegentlicher Husten) in die Schule gehen?

            • Für Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 1 bis 4 ist der Schulbesuch mit leichten Erkältungssymptomen erlaubt.
            • Für Schülerinnen und Schüler ab der Jahrgangsstufe 5 gilt:
              • An dem Tag, an dem die Symptome aufgetreten sind, ist der Schulbesuch nicht erlaubt.
              • Der Schulbesuch ist erst wieder möglich, wenn
                • nach mindestens 48 Stunden nach Auftreten der Symptome kein Fieber entwickelt wurde und
                • im häuslichen Umfeld keine Erwachsenen an Erkältungssymptomen leiden bzw. bei diesen eine Sars-Cov2 Infektion ausgeschlossen wurde.

            Vorgaben des Staatsministeriums für Unterricht und Kultus als pdf-Datei Merkblatt_Umgang_mit_Erkaltungssymptomen.pdf

          • Schulstart nach den Herbstferien

          • Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,

            für den Schulbeginn nach den Herbstferien gibt das Landratsamt folgende Maßgaben bekannt:

             

            Nach jetzigem Stand werden die Schulen und Kindergärten – vorbehaltlich neuer Regelungen durch die Bayerische Staatsregierung oder andere, übergeordnete Stellen – ab Montag wieder im Regelbetrieb öffnen.

            Für die Schulen bedeutet dies gemäß der Achte Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (https://www.gesetze-bayern.de/Content/Document/BayIfSMV_8?hl=true&AspxAutoDetectCookieSupport=1)

            Präsenzunterricht unter Maskenpflicht auf dem Schulgelände, also auch im Unterricht.

             

            Mit freundlichen Grüßen

            Mathias Kempf

            Pressesprecher

             Landratsamt Rottal-Inn